Urlaub an der Nordsee




 

Nordseeküsten-Badeort Hooksiel

 Der alte und unter Denkmalschutz stehende Hafen mit seinen Packhäusern mitten im historischen Ortskern von Hooksiel zeugt heute noch von der einstigen Bedeutung als Umschlagplatz für die gesamte Region. Auch wenn schon lange keine Handelsschiffe mehr anlegen, ist der Hafen ein beliebter Treffpunkt für         Se(h)eleute und Veranstaltungsort für die viel besuchten Herings- und Krabbentage. Nur wenige Schritte entfernt liegt das alte Rathaus von Hooksiel mit seinem markanten Zwiebelturm, das heute als Künstlerhaus und Muschelmuseum dient. Durch schmale Straßen entlang alter Fischerhäuser erreicht man das großzügige Gästehaus mit integriertem Kinderspielhaus “Seepferdchen”, einer Gästebücherei, verschiedenen Veranstaltungsräumen und einem, von einer breiten Graft umgebenen Garten, in dem regelmäßig Veranstaltungen stattfinden.

Das Hallenwellenbad in Hooksiel  wird über eine eigene km-lange Leitung mit echtem Meerwasser versorgt. Durch die letzte und größte deutsche Landgewinnungsmaßnahme entstand vor den Toren Hooksiels ein riesiges Freizeitgelände mit herrlichen Wander-, Radwander- und Reitwanderwegen, einer Pferderennbahn, Sportanlagen usw. Ein ca. 60 ha großer Binnensee, das sogenannte “Hooksmeer”, verbindet den alten mit den neuen Hafen von Hooksiel und ist ein Paradies für Wassersportfreunde. Mehrere Sportboothäfen, eine Segelschule, eine Surfbucht mit Surfschule sowie eine Wasserskiliftanlage komplettieren das Angebot. Auf der anderen Seite des Deiches erstreckt sich ein ca. 4 km langer Sandstrand mit FKK-Abschnitt, Hundestrand und Textilbadestrand sowie ein großer Campingplatz, auf dem sich ebenfalls ein FKK-Bereich befindet. 

 

Im Außenhafen von Hooksiel ist noch heute eine Fischereiflotte und vor allen Dingen die Muschelfischerei zuhause, so dass es fast selbstverständlich ist, dass sich die vielschichtige Gastronomie besonders auf die Zubereitung von fangfrischem Fisch und die berühmten “Hooksieler Miesmuscheln” versteht.

Waddewarden

Ein kleiner schöner Ort mit einer würdigen Kirche im Ortsmittelpunkt, zählt rd. 1000 Einwohner und gehört zur „Feriengemeinde Wangerland“. Im Zuge der  Gebietsreform wurde 1972 die bis dahin selbstständige Gemeinde Waddewarden in die Großgemeinde Wangerland eingegliedert.

Heute ist Waddewarden ein beliebter Wohn- u. Erholungsort, zumal die Nachbarstädte  Jever und  Wilhelmshaven sowie die Badestrände der friesischen Küste in wenigen Fahrminuten von hier aus erreichbar sind. Wahrzeichen ist heute noch die auf einer Warf stehende Kirche mit dem Glockenturm.  
In zwei guten Restaurants u. Teestube kann sich der Gast mit friesischer Gastlichkeit kulinarisch verwöhnen lassen. Besonders schmackhaft sind die stets fangfrischen Fischgerichte. Außerdem hat Waddewarden jene Atmosphäre, die viele Urlauber ausdrücklich suchen.

Ruhe und Gelassenheit bestimmen hier die Idylle. Sollte dem Urlauber dennoch weitergehende Unternehmungslust packen, ist Waddewarden der ideale Standort für schöne Touren per Fahrrad oder Kraftfahrzeug. In trauter Nachbarschaft (ca. 10 bis 15 Autominuten) erreicht man die Nordseebäder Hooksiel sowie Horumersiel/Schillig. Beide Ortbieten nahezu alles, was das Urlauberherz begehrt.



                                                                 

Hier einige Vorschläge für Tagesfahrten:                                    

Eine Seefahrt, die ist lustig .................                                                                                                                                                                                                                             Besuch der ostfriesischen Inseln                                                                  Hafenrundfahrten (MarinehafenWilhelmshaven, Jade-Weser-Port)       Schaufischfang, Leuchttürme, Hochseeangeln, Seehundbänke         

Wilhelmshaven, eine typ. Seestadt mit allen interessanten            maritimen  Zutaten (Deutsches Marinemuseum, Aquarium, Wattenmeerhaus)                                                                                                                                      

 Jever, historische Kreisstadt, berühmt wg. ihres Bieres; sehenswert der mittelalterliche Stadtkern, alte Bürgerhäuser, das Schloss mit Museum.